EINSATZ 32/19 - ALARMIERTER WOHNHAUSBRAND

Am heutigen Montag ging in der BAZ Neunkirchen ein Notruf über einen Wohnhausbrand in Puchberg am Schneeberg ein. Der Diensthabende löste daraufhin die 3. Alarmstufe aus, und alarmierte sechs Wehren zum Brandeinsatz. Die zuständige Feuerwehr Puchberg wurde kurz nach halb zehn Uhr mittels Sammelruf und Sirenenschleife alarmiert. Kurze Zeit später konnte das 1. und 2. TLF sowie der Kommandowagen ausrücken.

Bei der Anfahrt war bereits eine Rauchsäule über dem Ort sichtbar, sodass sich umgehend ein Trupp mit schwerem Atemschutz ausrüstete.

Beim Eintreffen konnte dann durch den Einsatzleiter rasch Entwarnung gegeben werden, es brannte „nur“ eine Hecke auf ca. drei Meter Länge. Diese wurde mittels HD gelöscht und anschließend mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Die zufahrenden Feuerwehren konnten bei der Anfahrt storniert werden, nur die drei Puchberger Ortswehren mussten kurz vor Ort bleiben. Nachdem die Einsatzstelle der Exekutive übergeben wurde, konnten die Feuerwehren nach einer halben Stunde abrücken. Weiters stand auch ein RTW der Puchberger Rettung, sowie der Bürgermeister im Einsatz.

 

   
   
© Freiwillige Feuerwehr Puchberg am Schneeberg